Touren - Tiere - Technik

BMW K1300 S - ein großes Spielzeug für große Jungs

Bild "Start:k1300_2.jpg"
Eine schicke Wuchtbrumme - meine BMW K 1300 S.
Nach nicht mal enem Jahr habe ich mich von meiner kleinen Fazer getrennt. Ich wollte etwas mehr Motorrad unterm Hintern. Dass es auch gleich deutlich mehr Pferdchen würden, war so nicht geplant. Und die ersten Touren mit der BMW K 1300 S ließen sofort mein Herz höher schlagen. Die Maschine geht mit 175 PS ab wie Schmidts Katze. Wer da das Gas verreißt, muss einen guten Schutzengel haben.

Was mich zudem angenehm überrascht hat ist, dass trotz der sportlichen Ausrichtung der Maschine man eine durchaus angenehme Sitzposition hat. Und wenn die Rot-Phase der Ampel mal etwas länger dauert, lümmel ich halt auf dem 19-Liter-Tank herum.>>> mehr lesen


Zeit für einen Wechsel - immer dem Compass nach...

Bild "Start:compass02.jpg"
Kann sich rein optisch nicht entscheiden, der Compass: Geländewagen oder gediegene Limousine.
Fast vier Jahre hat mich mein Jeep Renegade zuverlässig durch jedes Wetter und über alle Pisten getragen. Der knuffige Allrader begnügte sich auch mit kürzeren Parkbuchten und war generell recht wendig. Er lag trotz seiner kompakten Erscheinung wie ein Brett auf der Straße. Und bei halbwegs vernünftiger Fahrweise brauchte er weniger als sieben Liter. Doch seit seiner Markteinführung hatte ich mich in seinen größeren Bruder, den Compass, verguckt.

Nun habe ich umgesattelt und für einen akzeptablen Preis eines Jahreswagen erstanden. Dieser Compass ist eine Limited-Ausführung mit Winterpaket und weiteren durchaus nützlichen Gimmicks. Schick finde ich die elektrische Heckklappe. Der Compass ist zwar etwas niedriger als der Renegade, dafür ist auf den Rücksitzen und im Kofferraum spürbar mehr Platz. >>> mehr lesen


Jetzt ist es nostalgisch geworden

Bild "Start:mercedes.jpg"
Unser neues Freizeit-Fahrzeug, ein Nachbau eines Mercedes SSK 1929.
Traurig, aber wahr: Mein Ural-Abenteuer ist beendet. Die top gepflegte Maschine namens Ursel hat inzwischen einen neuen Besitzer. Doch ganz ohne Freizeitfahrzeug wollte ich nicht sein. Mein Interesse richtete sich auf Oldtimer. Doch gut restaurierte Gefährte sind sehr teuer.

Durch Zufall kam ich auf einen Oldtimer-Nachbau, einen sogenannten Kit-Car. Es ist ein Mercedes SSK 1929. Die Karosserie ist aus Kunststoff. Rahmen und Motor stammen vom VW Käfer. Das Auto ist nicht schnell, aber ungemein bequem - wenn man einmal drin ist. Und klar: Dieser Flitzer zieht alle Blicke auf sich. Im Winter 2017/18 hatte ich das Fahrzeug einer kleinen Revision unterzogen. Nun sind wir wieder auf Tour. >>> mehr lesen


Das Abenteuer Rappelkiste ist beendet

Bild "Start:ural.jpg"
Die Redewendung vom "Ausritt machen" kehrt auf der Ural zu ihrem ursprünglichen Kern zurück.
Keine Frage: Mit meinem roten Buggy hatte ich eine Menge Spaß. Doch meine Sitzposition war leider nicht so bequem. Also sann ich nach einem neue Zeitvertreib. An einem Sonntagabend sah ich zur öffentlich-rechtlichen Krimi-Zeit Polizeihauptmeister Krause mit einem Gespann durch die brandenburgische Pampa tuckern. Das wäre es doch.

Nach einiger Recherche war ich über die Ural im Bilde und legte mir solch ein Gespann zu. Über 9000 Kilometer hat mich "Ursel", so hatte meine Beifahrerin das Gespann getauft, zuverlässig begleitet. Zwei Reifen habe ich in dieser Zeit "verheizt". Ursel zog immer alle Blicke auf sich. Doch immer wieder klagte meine Beifahrerin ob der Helmpflicht über Haarprobleme. So trennt ich mich schweren Herzens von Ursel. Sie hat inzwischen in Franken eine neue Heimat gefunden. Ich wünsche dem neuen Besitzer allzeit gute Fahrt. >>> mehr zum Thema Zweirad


Erdet sich der Biker, muss es nicht an ihm liegen

Bild "Start:motorrad01.jpg"
Bei jeder Ausfahrt sollte der Biker den Straßenbelage im Blick haben... - Foto: Pixabay
Ist der zuständigen Behörde bekannt, dass ein Straßenabschnitt wegen mangelhafter Griffigkeit des Belages besonders gefährlich ist, muss sie entsprechende Maßnahmen ergreifen. Handelt die Behörde nicht und stürzt ein Motorradfahrer bei Nässe, haftet das Land. Dies entschied das Landgericht Detmold (LG Detmold, Az. 9 O 86/15).

Ein Biker, der wegen des rutschigen Belages bei Nässe gestürzt war, bekam Schadenersatz und Schmerzensgeld zugesprochen. Allerdings rechnete ihm der Richter aufgrund der sogenannten Betriebsgefahr, die bei Benutzung eines Fahrzeugs im Straßenverkehr entsteht, ein Mitverschulden von 25 Prozent an.


Den Abflug zu machen, ist nicht leicht

Immer wieder geraten Drohnen in die Schlagzeilen. Damit ich mitreden kann, habe ich mir eine Drohne bzw. einen Quadcopter angeschafft. In der deutschen Betriebsanleitung steht, dass dieses Gerät nicht in Kinderhände gelangen darf. Zum Glück kennen die mich nicht. Bisher endeten meine Flugversuche aber ohne Schäden für Mensch und Tier.

Der "Blade 180 QX HD" ist zwar kein Billigheimer, aber noch lange keine Profi-Flieger. Kommt Wind auf, muss der Pilot ganz schön an den Steuerknüppeln arbeiten. Doch trotz bereits unzähliger Abstürze macht die Fliegerei großen Spaß - zumal es mit zunehmender Flugdauer immer weniger Abstürze sind. Inzwischen habe ich das Gerät weitergereicht. Jetzt fliegt es im Schwarzwald.


Oben und unten ohne kann sehr heikel werden

Bild "Start:oben_ohne.jpg"
So lange dieser Anblick niemanden ablenkt, ist die Bekleidung in Ordnung. - Foto: Pixabay
Der nächste heiße Sommer kommt bestimmt. Und für diesen Fall sollte man als Biker und Cabrio-Fahrer gewappnet sein. Nichts gegen luftige Kleidung, doch wer sich aller Textilien entledigt, könnte Probleme bekommen, wie Verkehrsanwälte betonen. Zum Beispiel dürfen Männer oben ohne fahren. Frauen, die oben ohne fahren wollen, müssen daran denken, dass niemand im Straßenverkehr andere ablenken und dadurch gefährden darf. Nackte Brüste könnten da zum Problem werden.

>>> weiterlesen

Hier Suchbegriff eingeben:


Web-Design

Fehler im Gästebuch behoben

Von mir unbemerkt, hatte sich ein Fehler im Gästebuch breit gemacht. Nun hatte ich einen Hinweis bekommen. Die Fehlermeldung hatte zwar keinen Einfluss auf das Gästebuch, war aber lästig. Sie ist jetzt behoben - und taucht hoffentlich nicht wieder auf ;)


Technik

Immer schön sauber bleiben -

mit einem Akku-Druckreiniger

Ob ein verdrecktes Moutainbike oder verschlammte Stiefel nach der Waldarbeit - es gibt zahlreiche Situationen, in denen man sich einen säubernden Wasserstrahl wünscht. Ein Akku-Hochdruckreiniger wäre eine Möglichkeit. Aber taugen die Geräte etwas? Zumindest das 149 Euro teure Gerät von YardForce hat mich angenehm überrascht.
Web-Design

Meine Empfehlung: Mozilo


Bild "Start:mozilologo.png"Diese Seite wird mit dem mozilo-CMS

gepflegt. Das Tolle daran: Es kostet nichts und benötigt keine Datenbank, lediglich PHP muss der Server verstehen. Mit einigen HTML- und CSS-Kenntnissen lässt sich das CMS nahezu grenzenlos dem eigenen Geschmack anpassen. Mozilo ist einfach und dadurch genial - eben einfach genial.


Webschnipsel

Experimente mit

dem großen Rundumblick

Bild "Start:lg360kl.jpg"Was vor wenigen Jahren nur Spezialisten vorbehalten war, ist heute zu einer Sache für jedermann geworden: Panorama-Aufnahmen. Also habe ich mal experimentiert. Die Ergebnisse und meine Erfahrungen findet man >>> hier
Technik

Dem Buggy die Mütze

übergezogen

Bild "Start:buggy.jpg"Zum Zubehör meines roten Straßenflohs gehörte auch ein Stoffverdeck. Ich hatte es, da es nun mal da war, auf den Buggy geknöpft. Zwar habe ich mich schon lange wieder von dem Kleinen getrennt. Doch meine Buggy-Seiten habe ich ins neue Layout umgehoben. Vielleicht interessieren die Tipps und Anleitungen ja diesen oder jenen ... >>> hier mehr lesen
Paragrafen

Wandelnde Verkehrsschilder sind bindend

Bild "Start:justitia.jpg"Mobile Park- und Halteverbotsschilder sind zu beachten; das gilt laut auch dann, wenn ihre Vorderseiten nur vom Bürgersteig aus einzusehen sind. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin ist es unerheblich, ob der Verkehrsteilnehmer die Schilder subjektiv zur Kenntnis genommen hat oder nicht. >>> weiterlesen


Nur die Ruhe

Eine alte Sau ist teurer

als eine dumme Kuh

Bild "Start:schwein.jpg" Beleidigungen können richtig teuer werden. Und da offenbar im Straßenverkehr die Nerven am häufigsten blank liegen, sollte man da seine Zunge besonders im Zaume halten. Wer zum Beispiel eine Politesse für eine "dumme Kuh" hält, sollte 300 Euro parat halten. Im schlimmsten Fall kann bei verbalen Schlagabtauschen sogar eine Freiheitsstrafe drohen. Ich habe da mal einige Beispiele aufgegabelt.

>>> weiterlesen