Touren - Tiere - Technik

Vom Wind gebeutelt, von der Sahne geschlagen

Bild "Touren:windbeutel01.jpg"
Objekt der Begierde: Windebeutel am Oker-Stausee. Dafür sind 220 Kilometer Anfahrt nicht zu viel.
Da diese Tour inzwischen ein jährliches Ritual geworden ist, stelle ich sie zuerst vor: die Windbeutel-Tour. Zum Anfang und zum Ende jeder Saison steht bei mir und meiner Sozia der Okerstausee im Harz auf der Tourenliste. Denn dort befindet sich das 1. Deutsche Windbeutelparadies. Die Windbeutel, die es in diesem Gasthaus direkt am Stausee gibt, haben nicht nur paradiesische Größe, sondern sind total frisch und wirklich lecker gefüllt.

Es ist eine Tagestour, zu der man fit sein muss. Am Ende hat man rund 500 Kilometer auf guten Land- und Bundesstraßen unter die Reifen genommen.

Als Startpunkt der Tour habe ich meine Geburtsstadt Ilmenau, die Goethe- und Universitätsstadt am Nordrand des Thüringer Waldes, gewählt. Von hier aus geht es ausschließlich auf Bundes- und Landstraßen in Richtung Harz.

Ilmenau wird auf der B 4 in Richtung Erfurt verlassen. Vor dem Ortsausgangsschild geht es nach links auf die ehemalige B 88 in Richtung Ohrdruf. Durch leichte Kurven schlängeln wir uns am Waldrand entlang und kreuzen bei Geschwenda die Autobahn 71. Über Gräfenroda geht es weiter nach Crawinkel und von dort auf fast kerzengerader Linie gen Ohrdruf. Hier halten wir auf der B 247 in richtung Gotha.

Gotha war einst Residenzstadt. Schloss Friedenstein ist schon von weitem zu sehen. Werktags ist die Fahrt durch Gotha etwas nervig. Wir halten uns weiter auf der B 247 und fahren in Richtung Bad Langensalza. Hinter Gotha geht es auf geraden Strecken flott voran. Achtung: Hier sind über einige Kilometer Starenkästen installiert, da es in der Vergangenheit zu viele schwere Unfälle gegeben hat. Ob sie noch alle funktionieren - unklar.

Bild "Touren:sondershausen.jpg"
Das restaurierte Schloss von Sondershausen.
Wir fahren dann durch Bad Langensalza, der Stadt der Gärten (Rosengarten, Japanischer Garten, Magnoliengarten, Arboretum und botanischer Garten). Die halbfertige Umgehung bringt dem Durchreisenden nichts. Wir nehmen nun die B 84 in Richtung Sondershausen unter die Pneus.

Die einstige Residenzstadt Sondershausen mit toller Schlossanlage, das am Stadtrand gelegene Erlebnisbergwerk und der in der Nähe gelegene Freizeitpark Possen sind zwar auch einen Abstecher wert, doch wir gleiten auf der großzügigen Umfahrung weiter gen Nordhausen.

Auf der B 4 geht es durch die Thüringer Ebene. Abgesehen von diversen Windrädern hält sich der landschaftliche Reiz in Grenzen. Schließlich unterqueren wir die Autobahn 38 und sehen dann zu, fix durch Nordhausen zu kommen. Der Verkehr ist hier ebenso nervig wie in Gotha. Dabei lohnt sich ein Stopp in der Stadt durchaus. Die Innenstadt ist fein herausgeputzt. Eine Attraktion sind die kleine Straßenbahn mit über 100-jähriger Tradition und die Nordhäuser Traditionsbrennerei. Seit 1507 wird in Nordhausen Korn gebrannt.

Bild "Touren:torfhaus.jpg"
Bei einigermaßen gutem Wetter wirkt Torfhaus wie ein Magnet auf die Biker rings um den Harz.
Wir düsen aber weiter Richtung Ilfeld und sehen bereits kurz davor, wie sich der Harz auftürmt. Dabei sollten wir aber den Tacho nicht aus dem Blick verlieren. Auf dieser Strecke wird gern und häufig geblitzt.

Kurz hinter Ilfeld gabelt sich die Straße. Geradeaus geht es nach Braunlage, rechts geht es nach Wernigerode. Die Gabelung nennt sich Netzkater. Auf der einen Seite steht ein feines Restaurant, auf der anderen Seite ein schnöder Imbiss auf staubigem Platz. Der steht dort schon unzählige Jahre und wir machen das aus Tradition Rast. Wir ordern dort für jeden eine Bockwurst und einen Kaffee. Das Imbiss-Angebot ist natürlich wesentlich größer und der hausgemachte Specksalat durchaus lecker.

Bild "Touren:brocken.jpg"
Blick von Torfhaus hinüber zum Brocken.
Anschließend reiten wir gen Braunlage weiter. Die Straßen sind top. Es geht in großzügigen Kurven bergauf. Die 26 Kilometer bis Braunlage sind schnell bewältigt. Wir fahren gerade durch den Ort. In kurzer Zeit haben wir Torfhaus erreicht.

Meist vertreten wir uns hier für eine halbe Stunde die Beine. Danach geht es vom Parkplatz ein paar Meter die B 4 zurück und dann rechts auf die Landstraße in Richtung Altenau. Hier biegen wir nach rechts auf die B 498 ein. Nach nicht mal zwei Kilometern sehen wir den ersten Zipfel des Okerstausees. Mit seiner riesigen Wasserfläche und der 260 Meter langen Staumauer gehört der Stausee zu den größten Talsperren im Harz. Im Jahr 2004 feierte die Stauanlage ihren 50. Geburtstag.

Nach weiteren zwei Kilometern sehen wir am rechten Straßenrand das 1. Deutsche Windbeutelparadies, die Residenz des Windbeutel-Königs. Jetzt wird geschlemmt und richtig Pause gemacht.

Bild "Touren:windbeutel02.jpg"
Während der Paradies-Gast mit seinem Windbeutel kämpft, fährt unterhalb auf dem Stausee ein Fahrgastschiff vorbei.
Vom Wind gebeutelt und der Sahne geschlagen schwingen wir uns irgendwann wieder auf die Maschine und fahren bergab in Richtung Oker/Goslar. Die Kaiserpfalz Goslar verlassen wir über über die B 6 (neu) in richtung Bad Harzburg/Wernigerode. Die Straße ist wie eine Autobahn ausgebaut und bestens ausgeschildert. Damit haben wir einen schnellen Weg nach Wernigerode. Wernigerode ist wahrlich ein Kleinod. In einzigartiger Weise und Vielfalt wetteifern prachtvolle Fachwerkhäuser um die Gunst der Betrachter. Das älteste Haus steht schon seit 1400. Eine Perle mittelalterlicher Baukunst ist das Rathaus, beliebt als als Ort von Trauungen in historischem Ambiente. Hoch über der Altstadt thront das Schloß wie aus einem Märchenbuch entstiegen.

Bild "Touren:wernigerode.jpg"
Der Platz vor dem Rathaus (links) von Wernigerode.
Wernigerode verlassen wir auf der B 244 in Richtung Elbingerode. Dort nehmen wir die B 27 in Richtung Rübeland. Wir fahren steil bergan und queren wenig später die Staumauer der Rappodetalsperre. Davor befindet sich ein größerer Platz mit einem Imbiss. Dies ist ebenfalls ein Bikertreffpunkt nahezu in den Ausmaßen wie auf Torfhaus.

Danach biegen wir rechts auf die B 81 ein und gleiten über Hasselfelde wieder in Richtung Netzkater. Hier machen wir nochmal Rast. Der Kick muss sein. Danach geht es zurück nach Nordhausen. Da wir nun zügig zurückkommen wollen, bleiben wir auf der B 4, welche direkt nach Erfurt führt.

Vor der Thüringer Landeshauptstadt haben wir dann zudem die Option, auf die Autobahn 71 aufzufahren und sozusagen geradeaus bis nach Ilmenau zu rollen. Bei Richtgeschwindigkeit 130 ist eine halbe Stunde Zeitgewinn drin. Ich bleibe meist auf der B 4 und gleite über die ehemalige Residenzstadt Arnstadt in Richtung Ilmenau zurück.

Strecken-Guide

Die Route - online

Typ: Tagestour

Strecke: 440 km

Zeit: 10 Stunden


Bild "Touren:karte_wibeu.jpg"Es ist nicht gestattet, Kartenmaterial aus Routen-planern zu veröffentlichen. Diese Lösung ist auch nicht übel: Ein Klick auf den Button führt zu motoplaner.de. Das ist ein geniales Online-Tool zum Tourenplanen. Die Touren können auch exportiert werden.




Die Route - offline

Bild "Touren:download.gif"Auf das Icon klicken und die Tour als Route für aktuelle Navigations-geräte von TomTom und Navigon oder für den Import in PC-Routenplaner herunterladen. Zum Konvertieren in andere Formate empfehle ich den RouteConverter.

Der Windbeutel-König

Der Windbeutel-König bietet direkt am Okerstausee über 20 verschiedene süße und herzhafte Windbeutel-Kreationen von außergewöhnlicher Dimension. Der Kaffee- und Biergarten direkt am Wasser verfügt über 160 Plätze. Wem es zu frisch sein sollte, setzt sich halt ins gemütliche Restaurant.

Öffnungszeiten 2008

Januar bis März:

täglich 10.30 - 18.30 Uhr

montags Ruhetag


April bis Oktober:

täglich 10 - 19 Uhr


November: Betriebsferien

(geöffnet auf Anfrage)


Dezember: 10.30 - 18.30 Uhr


Windbeutel-König Erik Holste

Fon 05328 - 1713

Fax 05328 - 911960

Mail holste@windbeutelparadies.de

Web www.windbeutelparadies.de



Touristische Kontakte


Tourist-Information Gotha/Gothaer Land

Hauptmarkt 33

99867 Gotha

Fon 03621 - 50785712

Fax 03621 - 50785720

Mail tourist-info@gotha.de

Web www.gotha.de


Touristinformation Bad Langensalza

Bei der Marktkirche 11

99947 Bad Langensalza

Fon 03603 - 834424

Fax 03603 - 834421

Mail gaesteinfo@thueringen-kur.de

Web www.bad-langensalza.de


Touristinformation Sondershausen

"Alte Wache", Markt 9

99706 Sondershausen

Fon 03632 - 788111

Fax 03632 - 600382

Mail sdh-info@kyffhaeuser-tourismus.de

Web www.kyffhaeuser-tourismus.de


Erlebnisbergwerk-Betreibergesellschaft mbH

Schachtstraße 20-22

99706 Sondershausen

Fon 03632 - 655280

Fax 03632 - 655285

Mail mueller@gses.de

Web www.erlebnisbergwerk.com


Öffnungszeiten

Montag - Samstag jeweils 10, 14 und 16 Uhr (Nur auf Voranmeldung)

Dauer der Grubenfahrt:

2,5 bis 3 Stunden


Freizeit und Erholungspark

"Zum Possen"

Possen 1

99706 Sondershausen

Fon 03632 - 782884

Fax 03632 - 6659574

Mail info@possen.de

Web www.possen.de


Öffnungszeiten

ganzjährig - Eintritt frei


Possenturm (täglich geöffnet)

Eintritt: 50 Cent


Stadtinformation Nordhausen

Markt 1

99734 Nordhausen

Fon 03631 - 696797

Fax 03631 - 696799

Mail stadtinfo@nordhausen.de

Web www.nordhausen.de


Nordhäuser Traditionsbrennerei der Nordbrand Nordhausen GmbH

Grimmelallee 11

99734 Nordhausen

Fon 03631 - 994970

Fax 03631 - 992107

Web www.traditionsbrennerei.de


Okersee-Schiffahrt GmbH

Tannenhöhe 15

38707 Schulenberg

Fon 05329 - 811

Fax 05329 - 690005

Mail info@okersee.de

Web www.okersee.de


Tourist-Information Goslar GOSLAR marketing gmbh

Markt 7

38640 Goslar

Fon 05321 - 78060

Fax 05321 - 780644

Mail marketing@goslar.de

Web www.golsar.de


Wernigerode Tourismus GmbH

Marktplatz 10

38855 Wernigerode

Fon 03943 - 55378-23 oder -35

Fax 03943 - 55378-99

Mail info@wernigerode-tourismus.de

Web www.wernigerode-tourismus.de



Alle Angaben ohne Gewähr, bitte vor der Tour die aktuellen Informationen auf den Webseiten checken.
Diese Seite verwendet keine Kekse. Damit krümelt man ja nur die Tastatur voll. Ich bevorzuge Donauwelle. Rezepte sind im Internet leicht zu finden. Und hier sind meine Anmerkungen zum Datenschutz.